Ergotherapie laut Heilmittelkatalog

Ergotherapie beinhaltet komplexe, aktivierende und handlungsorientierte Methoden und Verfahren. Ausserdem umfasst sie die Beratung zur Schul-, Arbeitsplatz-, Wohnraum- und Umfeldanpassung. Laut Heilmittelkatalog werden vier verschreibungsfähige ergotherapeutische Heilmittel unterschieden:

1. Motorisch-funktionelle Behandlung (Einzeltherapie 30-45 Minuten)

Ziele der motorisch-funktionellen Behandlung sind z.B.

  • Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster
  • Aufbau und Erhalt physiologischer Funktionen
  • Entwicklung oder Verbesserung der Grob- und Feinmotorik
  • Entwicklung oder Verbesserung der Koordination von Bewegungsabläufen
  • Verbesserung von Gelenkfunktionen, einschließlich Gelenkschutz 
  • Vermeidung der Entstehung von Kontrakturen
  • Narbenabhärtung
  • Schmerzlinderung
  • Erlernen von Ersatzfunktionen
  • Verbesserung der eigenständigen Lebensführung


2. Sensomotorisch-perzeptive Behandlung (Einzeltherapie 45-60 Minuten)

Ziele der sensomotorisch-perzeptive Behandlung sind z.B.

  • Koordination und Integration von Sinneswahrnehmungen
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Hemmung und Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster und Bahnung normaler Bewegungen
  • Stabilisierung sensomotorischer und perzeptiver Funktionen einschließlich Verbesserung der Gleichgewichtsfunktion
  • Kompensation eingeschränkter praktischer Handlungen durch Verbesserung der kognitiven Funktionen
  • Erlernen von Ersatzfunktionen
  • Entwicklung und Verbesserung im situationsgerechten Verhalten und der zwischenmenschlichen Beziehungen
  • Erlangen der Grundarbeitsfähigkeiten
  • Verbesserung der Mund- und Essmotorik
  • Verbesserung der eigenständigen Lebensführung, auch unter Einbeziehung technischer Hilfen


3. Hirnleistungstraining / neuropsychologisch orientierte Behandlung (Einzeltherapie 30-45 Minuten)

Ziele des Hirnleistungstrainings sind z.B.

  • Verbesserung und Erhalt kognitiver Funktionen wie Konzentration, Merkfähigkeit, Aufmerksamkeit, Orientierung,  Gedächtnis sowie Handlungsplanung und Problemlösung
  • Erlangen der Grundarbeitsfähigkeiten
  • Verbesserung der eigenständigen Lebensführung


4. Psychisch-funktionelle Behandlung (Einzeltherapie 60-75 Minuten)

Ziele der psychisch-funktionelle Behandlung sind z.B.

  • Verbesserung und Stabilisierung der psychischen Leistungsfunktionen wie Antrieb, Motivation, Belastbarkeit, Ausdauer, Flexibilität
  • Verbesserung der Realitätsbezogenheit, der Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Verbesserung des situationsgerechten Verhaltens, auch der sozioemotionalen Kompetenz und Interaktionsfähigkeit 
  • Verbesserung der kognitiven Funktionen, der psychischen Stabilisierung und des Selbstvertrauens
  • Verbesserung der eigenständigen Lebensführung und der Grundarbeitsfähigkeiten


Zusätzlich zu verordnen sind:

  • Hausbesuche, auch in Alten- und Pflegeheimen
  • Integration im häuslichen oder beruflichen Umfeld, einmal pro Regelfall
  • Behandlung in der Gruppe
  • Thermische Anwendungen


weitere ergotherapeutische Leistungen:

  • Ergotherapeutische Befunderhebung / Diagnostik
  • Handtherapie, z.B. nach Verletzungen, Erkrankung oder Operationen
  • Training der motorischen Funktionen, Fein- und Grobmotorik
  • Training der Sensorik, Sensibilitätstraining
  • Mobilitätstraining
  • Selbsthilfetraining
  • Hilfsmittelversorgung
  • Spiegeltherapie
  • Sturzprophylaxe
  • Schröpfkopfbehandlung
  • Kinesiologisches Taping